Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Gewöhnliches Fettkraut ND
© Thorsten Stegmann
Gewöhnliches Fettkraut ND
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/7/37088/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/7/37088/image.jpg
Eingestellt:
TS ©
Blüten des Gewöhnlichen Fettkrauts (Pinguicula vulgaris L.). Das Fettkraut ist eine fleischfressende Pflanze. Die auf dem Boden flach ausgebreitete, hellgrüne Blattrosette besteht aus Blättern mit Drüsen auf der Oberseite, aus denen eine klebrige und enzymatische Flüssigkeit ausgeschieden wird, auf der sich kleine Insekten verfangen und schließlich dort verdaut werden. Dieses dient als Nährstofflieferung für die Pflanze, die ansonsten auf den nährstoffarmen Böden, auf denen sie wächst, nur unzureichend versorgt werden würde (so wie auch der Sonnentau). Aus jeder Blattrosette entspringen nur ein bis zwei Blüten.

Das Fettkraut ist an seinem natürlichen Standort fast "unfotografierbar". Die Blattrosette liegt platt auf dem Boden, die Blüten sind nur ca. 10 cm hoch und das ganze spielt sich in höherer Umgebungs-Vegetation ab. Habs hier versucht. Die interessante Blattrosette mit ins Bild zu bekommen geht eingentlich nur von schräg oben. Hab ich natürlich auch gemacht. Oder man zerstört die umgebende Vegetation. Hab ich natürlich NICHT gemacht!

Full-Frame - Verkleinert, leicht geschärft, alles

Das Gewöhnliche Fettkraut gehört zur Familie der Fettkrautgewächse (Lentibulariaceae).
Rote Liste Status: SH und NDS 1 (vom Aussterben bedroht), MV 2 (stark gefährdet), in Dtld.insgesamt 3+ (gefährdet - Verbreitungsschwerpunkt in höheren Lagen von BAY, BW, TH und SN). Sie ist nach Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt.

Es wächst in Norddeutschland sehr selten, in nährstoffarmen Mooren, Moorwäldern und Moorwiesen.

(Erläuterungen zur Serie - siehe Bild #1 - gelbe Trollblumenblüte)

Technik:
Nikon E5700, Makro- und Mustermessmodus, 19mm (~75mm KB), f7,5 (fast ganz zu), 1/435stel, Zeitautomatik, -1,0LW, Wind, Sonne, 11:50, frei Hand
Größe 179.1 kB 1000 x 750 Pixel.
Ansichten: 11 durch Benutzer283 durch Gäste547 im alten Zähler
Schlagwörter:
Rubrik
Pflanzen und Pilze:
Serie
Seltene Pflanzen in Norddeutschland: