Nun muss noch ein Blumenbild in die Landschaft. Wenn man den Lötschenpass überquert hat und wieder ein wenig tiefer gewandert ist, breitet sich diese herrlich Natur vor einem aus.
Hier sind wir auf dem Lötschenpass. Die Farben wirken ziemlich intensiv, aber ich habe hier hauptsächlich nur die Belichtung "herunter gedreht". Diese Farbenpracht müsst ihr euch einmal selber anschauen, wenn ihr es nicht glaubt. Ich hoffe die Wanderer stören nicht zu sehr.
Mehr hier
Ein weiteres Bild aus der Serie über unsere Wanderung über den Lötschenpass. Im Hintergrund sieht man das Bietschhorn. Der Steinhaufen dient den Wanderern als Wegmarkierung. Hier teilt sich in der Regel der Weg.
Auf unserer Wanderung über den Lötschenpass entdeckten wir am Wegesrand unter anderem diesen herrliche blühenden Enzian. Es dürfte sich hierbei um den Frühlingsenzian handeln.
Dieses Mal die Ansicht des Kanderfirns, eingebettet in die Landschaft. Panorama ist nicht ganz so wörtlich zu nehmen. (Schaut euch die Serie an.)
Dies ist noch zu Beginn der Tour zum Lötschenpass. Das erste Bild dieser Wanderung ist ja schon eingestellt. Uns hat der aufsteigende Nebel an diesem Morgen fasziniert. Die ersten Sonnenstrahlen dieses Tages erreichten gerade das einsame Tal. (Demnächst geht es weiter)
Mehr hier
Serie mit 7 Bildern
Impressionen der Wanderung über den Lötschenpass. Route: Kandersteg—Chluse—Gasterntal—Selden-Lötschenpass—Kummenalp—Hockenalp—Lauchernalp Die Wanderung startete in Kandersteg. Wir folgten der Kander via Bütschels bis zur Chluse. Diese eindrückliche Schlucht stellt den Eingang zum sagenumworbenen Gasterntal dar, welches anschließend durchwandert wird. Von dort aus ging es über Gletscher zum Lötschenpass. Von der Passhöhe ging es Richtung Kummenalp—Hockenalp durch herbe, von kleinen Bergseelein du
Mehr hier
Den (Das) Kanderfirn habe ich auf dem Weg über den Lötschenpass aufgenommen. Dieses Foto dient erst einmal der Einstimmung auf weitere Fotos dieser Tour.

Verwandte Schlüsselwörter