Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen

Harald Braun
Beigetreten 2009-01-05

Aktivität

Ich hab mir schon öffter die Frage gestellt, warum ich die Augen der Schmetterlinge nicht scharf abbilden kann. Hier kann man zum Teil sehen, dass auch die Augen voll behaart sind. Wenn man also keinen absoluten Ausschnitt vom Auge nimmt, bekommt man die sehr kleinen Augenhärchen nicht aufs Foto und das Auge sieht dann eben flauschig aus.
gesehen auf der "Jagd" nach Marienkäfer.
Mehr hier
Hallo Jonas, schönes Foto das Du da zeigst. Zwei auf einen Streich hat man nicht alle Tage. Der Schetterling ist absolut scharf geworden. Die Libelle liegt leider ein wenig aussehalb vom Schärfentiefenbereich. Da muß man sich entscheiden. Hat Du aber gut gemacht. Auch den Schnitt finde ich gut, dass die weiße Blüte in den Blick miteinbezogen ist. Gruß Harald
Mehr hier
Ich möchte Euch diese schön getarnte Echse nicht vorenthalten. Gar nicht scheu ließ sie sich mit einem 50mm Makro-Objektiv ablichten. Gruß Harald
Mehr hier
Top Foto. Super Schärfe und Schnitt. Gruß Harald
Mehr hier
Ein Vierfleck im Flug erwischt. Genial. Gruß Harald
Mehr hier
Es war lustig anzusehen wie sich die Libelle und der Käfer beäugt haben und danach jeder seiner Wege zog.
Eine Ameise beim Läusemelken
Hallo zusammen. Danke für eure Anmerkungen. Wie Anne schrieb "Drumherum zu wild" ist schon richtig. Ich habe bei diesem Foto versucht die Umgebung bei einem Makro mit einzubeziehen. Zwangsläufig ist das dann evtl. zu wild oder zu unruhig. Es sollte aber mal etws anderes als diese total freigestellten Makros sein. Ich hab nun die Erfagrung machen müssen, dass eine Bildkomposition mit dem geringen Umfeld beim Makro viel mehr Planung braucht als "nur "freistellen. Gruß Harald
Mehr hier
Eigentlich wollt meine Frau und ich Enten am See fotografieren. Doch da sahen wir einige Marienkäfer auf den Löwenzahn sitzen. Und schon hatten wir unsere Models. Gruß Harald
Mehr hier
Hier mal ein anderes "NATUR"-Foto
Mehr hier
Hallo Holger, dein Flämmchen gefällt mir sehr gut. Sieht aus wie ein Aquarell-Gemälde. Die Farben sind sehr schön und der Schnitt ist für mich gerade richtig. Gruß Harald
Mehr hier
Diese Foto entstand schon letztes Jahr. Da bei uns noch nicht richtig etwas draussen blüht wollte ich mal ein bisschen Farbe einbringen.
Hallo Tobias, das Foto entstand vom Weisseejoch Richtung Gletscherrestaurant Weissee. Rechterhand wäre dann die Weisseespitze. Der marode Zaun war zur Befestigung eines Schildes für weitere Wanderungen. Ich denke die Pfäle führen einem den Blick recht schön auf das Bildwichtige, dem Tal gegeüberliegendem Gipfel. Ohne wäre es einfach so ein Bergfoto wo das Auge etwas sucht um geführt zu werden. Auch die Größenverhältnisse werden dargestellt. Gruß Harald
Mehr hier
Dieses Foto ist von 2800m hinunter ins Kaunertal gemacht worden.
Hallo Peter, ich finde Deine Aufnahme recht schön. Die Bildgestaltung bzw. der Schnitt ist für mich auch in Ordnung. Aber ich kann irgendwie nicht den richtigen Schärfepunkt finden. Entweder ist die Schärfentiefe zu gring, die Aufnahme ist verwackelt, der Ausschnitt ist zu groß, die jpg Kompression ist zu heftig, zu wenig nachgeschärft oder das Objektiv begrenzt die Auflösung. Es war anscheinend bedekter Himmel und Du mußtest mit Offenblende fotografieren um eine vernünftige Belichtungszeit zu e
Mehr hier
Hallo Eike, diese Aufnahme der Springspinne finde sehr gelungen. Es ist nach meinem empfinden genau dort scharf wo es sein soll. Der Kontrast von Licht und Schatten hat einen guten Übergang und ist nicht zu hart. Noch eine Frage: Wie kommt man so nahe an eine Springspinne ran? Meine kläglichen Versuche sich Laufspinnen zu nähern scheiterten schon im Ansatz. Von Springspinnen will ich gar nicht reden. Hab ein 50mm Macro. Vielleicht zu kurz. Meine Spinnen fliehen aber schon, da kommt man 105mm ode
Mehr hier
Diese Foto ist reiner Zufall gewesen, da ich eigentlich auf einen Käfer gewartet habe.
Bei diesem Foto wurde ich beobachter wie sich der Rabe mit der Ente um die Semmel gestritten haben.
Hallo Robert, ich hab nochmal nachgesehen. Du hast recht. Ist eine Rabenkrähe. Danke für den Hinweis. Gruß Harald
Mehr hier
Dieses Foto habe ich an einem Platz fotografiert an dem auch Schwäne gefüttert werden. Der Rabe konnte einer im Wasser schwimmenden Semmel nicht wiederstehen.
Hallo Thomas, ich finde das Foto gut. Wie Meinhof schon geschrieben hat ist es bestimmt kein top Wettbewerbsfoto, dennoch gehört der Einsatz absolut gewürdigt. Man muß so einen Eisvogel ja erst mal vor die Linse bekommen. Gruß Harald
Mehr hier
Ich mag diese Entenfotos. Und wenn sie so schön präsentiert werden um so mehr.
Ich finde diese Entenart recht drollig. Hier ist sie schön präsentiert. Mir kommt es aber so vor als ob der Erpel nach links unten schwimmen würde. Könnte man vielleicht geraderücken.
Dieses Foto entstand im Zoo Hellbrunn bei Salzburg. Ein afrikanischer Spiessbock hat sich am Rand des Geheges wohlgefühlt und liess sich mit einem Nikon 300/4 portraitieren.
Mir gefällt dieses Foto sehr gut. Die Krähe links im Bild mit Blick nach rechts in den Freiraum. Guter Schnitt. Guter Kamerastandpunkt. Gute Durchzeichnung der Krähe gegenüber dem doch hellen Hintergrund. Bin selbst schon an Krähen wegen dem hohen Kontastumfang gescheitert. Den "Schimmer" den Thomas meint zieht sich auch in den Brustbereich des Raben hinein.
Mehr hier
Hallo Wilfried, irgendwie fehlt mir was am Bild. Der Blickfang soll der grüne Moosfleck sein. Genau der kommt aber zu wenig zur Geltung. Mein Auge verliert sich in den Raureifbüschen und deren Unschärfe. Ich find nichts wo ich hängenbleiben kann. Versuche doch durch einen niedrigeren Aufnahmestandpunkt und eine geringere Schärfentiefe die Aufmerksamkeit auf den Moosfleck zu leiten. Die Idee zum Bild finde ich jedoch gut.
Mehr hier
Sehr schön. Nicht nur so ein Portrait, sondern mit mehr Bildaussage. Die Tonwerte finde ich sehr stimmig.
Da muß man nichts mehr "rausholen". Eine Stockente in Action. Ist doch schön anzusehen. Mal was anderes als die üblichen Entenfotos.
Mehr hier
Der Stein im Vordergrung ist schon sehr dominant und auch der Blickfang im Foto. Dafür dürfte er aber schärfer wirken. Insgesmammt finde ich die Aufnahme aber sehr gelungen.
Mehr hier
Ich habe diese Foto am Ufer von einem bayerischen Fluß gemacht. Ich denke es ist eine Möwe. Vielleicht weiß jemand welche Art es genau ist.
Sehr schönes Foto. Tolle Farben und super Einsatz (bis zum Hals im Wasser sitzend). Hat sich gelohnt.
Wunderschöne Aufnahme. Bei uns im Garten kommt auch immer eins zu Besuch. Hatte aber noch nie das Glück so nahe zu kommen. Perfekt fände ich es, wenn der Schnabel ganz scharf wäre.
Hier ein Kappensäger ( Mergus cucullatus). Sie bewohnen eigentlich den südlichen Teil der nordamerikanischen Nadelholzzone. Sie leben dort an Sumpf- und Waldseen. Ich habe ihn an eienem Teich fotografiert den ich öfter besuche.
Mehr hier
Ich finde die Haubenlerche ist mit der F5,6 super freigestellt und trotzdem scharf wo es sein soll. Ein eher unspektakuläres Foto das durch seine technische Qualität überzeugt.
Das Foto gelällt mir recht gut. Besonders dass die Aufnahmeposition knapp unterhalb vom auge liegt.
Das ist natürlich schwierig den Kopf richtig belichten, und den Rest nicht "absaufen " zu lassen. Du hättest vielleicht nur alles dunkle etwas aufhellen können. Ich habe auch das Gefühl dass der Komoran Bergauf schwimmt. Könnte man noch geradestellen. Das Foto an sich mit der Spiegelung gefällt mir gut.
Mehr hier
Das mit der Schärfe sehe ich auch wie Dirk, aber bei soviel Details muß man das erst mal so hinbekommen. Ist sehr schön geworden.
Wenn die Sterne nicht zu sehen wären würde ich an eine Tagaufnahme denken. Als Nachtaufnahme ist es mir aber zu hell. Da könnte man ruhig 2-3 Sekunden weniger Belichten. Ist aber trotzdem eine Tolle Aufnahme.
Sieht aus als ob er auf etwas warten würde. Aber das wasser kommt bestimmt zurück.
Man sieht direkt wie sich der Nager zur Seite wendet um nicht erwischt zu werden. Schöne Situation und von Dir gut reagiert.
Dieses Foto entstand aus der Not, da sich der Schwan immer weiter auf mich zubewegte und ich meinen Standort nicht verlassen konnte ohne ihn zu verjagen.
Na ja, der liegt halt da so. Ich denke man könnte mit einer niedrigeren Kameraposition, und mehr von vorne bei einer geringeren Blendenöffnung mehr Spannung ins bild bringen. Bei 105mm, f8, 1/500 wäre ja noch viel drin gewesen. Er sieht auch aus dem Bild heraus, ins nichts.
Ich finde das Foto sehr gelungen. Doch eine Frage: Was ist das flaue am unteren Bildrand? Eine Spiegelung oder Lichtreflex.
Respekt, in eine Krähe Zeichnung reinzubringen und der Hintergrund nicht übertrahlt. Gefällt mir sehr gut.
Mit Wathose im Wasser, da muß so ein Foto rauskommen. Mir gefällt besonders der Bilckwinkel flach übers Wasser und dass dann die Schärfe direkt auf dem Kopf des Sterntauchers fällt.
Ich finde die Aufnahme absolut gut und habe nichts auszusetzen. Toll gemacht.
Das ist mal was anderes. Einer hält still und der andere schüttelt sich. Die Bewegungsunschärfe zur exakten Schärfe ist ein guter Kontrast.
Schöner Bildaufbau und die Schärfe ist da wo sie sein soll.
Absolut erstklassig. Schärfe, Kontast, Bildgestaltung und der Ausdruck vom Rotkehlchen ist gelungen.