Kauri
© Stefanie Pappon
Kauri
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/312/1563931/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/312/1563931/image.jpg
Das Bild zeigt die Stammrinde eines Kauri.
Kauris kommen nur in Neuseeland (endemisch) und dort nur auf der Nordinsel vor. Sie gehören zu den Giganten und Methusalems auf der Erde.
Die Kauris werfen immer wieder Teile ihrer Rinde ab. Darunter erscheinen braune Schuppen, wie auf dem Bild zu sehen. Man glaubt, das die Kauris Rinde abwerfen, damit keine Kletterpflanzen, vor allem keine Ratas, die Baumwürger Neuseelands, am Stamm hochklettern können.
Die gelborange Flüssigkeit auf der Rinde ist Baumharz, die grünlichen Flecken sind Flechten.

Wer wissen möchten, welche Größenverhältnisse ich fotografiert habe, der sieht sich das Attachment an.
Könnte sein, dass der ein oder andere staunt.

Der Bestand der Kauris ist gefährdet. Weil sie kerzengerade wachsen und ihr Stammvolumen gewaltig ist, waren sie das ideale Baumholz für den Schiffs- und Hausbau des 18. und 19. Jahrhunderts. 96 % der Kauribestände fiel dem Holzhunger zum Opfer.
Heute stehen die wenigen Reste des Ökosystems Kauriwald unter Naturschutz. Doch nun sterben die Bäume vermehrt an Kauri Dieback, einem Mikroorganismus, der die Wurzeln befällt und die Bäume so am Aufnehmen von Nährstoffe und Wasser hindert. Als Folge sterben sie ab.
Man vermutet, dass der Mirkoorganismus aus Australien eingeschleppt und dann durch infizierte Wanderstiefel in den Wäldern verteilt wurde. So manche Wanderroute ist deshalb gesperrt und einige wohl für immer.
Wer heute die Kauris besuchen möchte, muss seine Schuhe an Desinfektionsstationen gründlich reinigen, bevor auf einem Holzsteg die Bäume besichtigen kann. Einige der gesperrten Routen werden nach und nach mit Boardwalks und Desinfektionsstationen ausgestattet und wiedereröffnet.

Wie eine Desinfektionstation aussieht und wie man sie benutzt:

https://www.youtube.com/watch?v=JoCnrJFsvDQ

Attachment:
https://naturfotografen-forum.de/data/o/312/1563931/_MG_0533_mit_Hand_1000.jpg
Autor: ©
Eingestellt:
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 789.6 kB, 1300 x 867 Pixel.
Technik:
f16, 1 sec, ISO 100, 20 mm,
Ansichten: 60 durch Benutzer, 74 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , ,
GebietNeuseeland
Rubrik
Farben und Formen:
←→
Serie
Neuseeland:
←→