Wunderwerk Frauenschuh (Cypripedium calceolus)
© Florian Fraaß
Wunderwerk Frauenschuh (Cypripedium calceolus)
* ** *** **** Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/150/754652/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/150/754652/image.jpg
Hallo !

Heute möchte ich ein Foto aus dem Mai dieses Jahres zeigen. Es entstand am Morgen in der Hersbrucker Schweiz (Mittelfranken). Das Wetter war leider zunächst sehr durchwachsen, so dass das ersehnte Morgenlicht lange auf sich warten ließ. Auch wenn dieses Foto daher vielleicht nicht das allerspektakulärste Licht präsentiert, hat es mir sehr gut gefallen. Es handelt sich hier um ein 100%tiges Naturdokument. Der Frauenschuh stand an einem Forstwegrand. Dort fotografierte ich halb wie ein Maikäfer auf dem Rücken liegend nach oben, die Blätter im Vordergrund stammen von einem Brombeerstrauch und wurden nicht künstlich dorthin verfrachtet.

Der Frauenschuh (Cypripedium calceolus) ist sicher eine unserer bekanntesten Orchideen. Auch wurde er im Forum schon oft und wunderschön gezeigt. Dennoch möchte ich noch ein paar ganz interessante Hintergrundinfos zu dieser Pflanze schreiben, welche vielleicht dem einen oder anderen so noch nicht bekannt sind:

Wenn man die herrlichen Blüten des Frauenschuhs bewundern darf, ist einem wohl nur selten bewusst, welch langen Vegetationszyklus dieses Pflanzen hinter sich haben. Allein bis zur ersten Blattbildung benötigt der Frauenschuh 4 Jahre. Zuvor ist der Samen lediglich mit der Aufnahme von Nährstoffen durch seinen Bodenpilzpartner beschäftigt. Es kann aber häufig weitere 6 Jahre dauern, bis eine Frauenschuhpflanze überhaupt das erste Mal blüht. D.h. blühende Exemplare sind häufig über 10 Jahre alt. Neben der Verbreitung über Samen vermehrt sich diese Orchidee aber auch vegetativ (= über Wurzelausläufer), was die immer wieder vorhandene Horstbildung erklärt.

Ein weiterer interessanter Aspekt des Frauenschuhs ist die Funktion der Blüte. Laien vermuten manchmal, dass es sich hier um eine Insekten fangende, fleischfressende Pflanze handelt. So falsch ist diese Vermutung gar nicht. Zwar verdaut der Frauenschuh keine Insekten, aber fangen tut er sie schon und zwar mit einer so genannten Kesselfalle. Dieses Fangen dient aber lediglich dem Bestäubungsmechanismus. Angelockt werden die Tiere durch Farben und Düfte. Sie krabbeln oder plumpsen in den „Schuh“ und können zunächst nicht mehr herausklettern, da die Innenwände der Blüte zu glatt sind. Der einzige Ausgang führt an der Narbe und am Pollen vorbei, so dass die Blüte zwangsläufig durch die hinauskletternden Insekten bestäubt wird. Damit die Insekten auch diesen Ausgang finden, bildet der Frauenschuh am hinteren Ende der Blüte kleine, glasige Sichtfensterchen, welche einen erhöhten Lichteinfall produzieren (vielleicht kann man das mit einem leuchtenden „Notausgang-Schild“ vergleichen). Dazu kommen feine Härchen, welche ein „Hinaufsteigen“ erleichtern. Für diesen komplizierten Bestäubungsvorgang bildet der Frauenschuh seine faszinierenden Blüten, welche uns so erfreuen.

Typisch für Orchideenblüten sind immer 6 vorhandene Blütenblätter. Die Lippe, 3 Sepalen und 2 Petalen (= 5 äußere Blütenblätter / Perigonblätter). Wenn man sich die Frauenschuhblüte allerdings genau ansieht, zählt man neben der Lippe (=Schuh) nur 4 äußere Blütenblätter. Dies liegt daran, dass die seitlichen Sepalen nach unten hängen und miteinander verwachsen sind. Ein kleiner noch an den Spitzen vorhandener Spalt macht dies deutlich. So kann man bei genauem Hinsehen auch beim Frauenschuh den typischen Orchideenblütenaufbau mit seinen 6 Blütenblättern erkennen.

Ich hoffe, dass diese 3 Aspekte mein Foto von einer schon oft gezeigten Pflanze etwas interessanter gestalten. Ich selber finde es immer wieder spannend, wenn man über die Flora und Fauna noch etwas dazulernen kann.

Viele Grüße !

Florian
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2012-05-19
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 317.9 kB, 600 x 900 Pixel.
Technik:
NIKON CORPORATION NIKON D3000, 105mm (entsprechend 157mm Kleinbild)1/200 Sek., f/4.0, ISO 200Belichtungsautomatik, Automatischer Weißabgleich
Ansichten: 6 durch Benutzer, 325 durch Gäste
Schlagwörter:, ,
Rubrik
Pflanzen und Pilze:
←→