Hallo,
da es für mich und meinen Hund im Urlaub unter anderem in den Dovre NP geht, wollte ich die jenigen unter euch fragen die dort schon beim fotografieren waren, wie es mit den Moschusochsen und den zu empfehlenden Objektiven aussieht. Der Plan ist so gegen 24.8. dort vor Ort zu sein um erst mal vom Auto aus für etwa 2-3 Tage mein Glück zu versuchen. Danach wollte ich mit Zelt und Verpflegung für etwa 5 Tage eine Tour um den Snöhetta machen. Da ich mit Hund unterwegs (natürlich angeleint) bin, werden die Moschusochsen auf mich wesentlich empfindlicher reagieren, als auf jemanden ohne Hund. Sakima ist aber zum Glück kein Klever er ist immer ruhig wenn er Wildtiere sieht, hat aber einen extrem starken Jagdinstinkt.

Von der Ausrüstung her kommen Objektive für die Landschaftsfotografie und ein ein 70-200/2.8 mit, beim Gehäuse würde ich am liebsten ein FX mitnehmen. An langen Brennweiten hätte ich ein 300/2.8 und ein 600/4 mit allen drei Konvertern.

Nun die Frage, reicht das 300er mit den Konvertern, oder sollte gar das 600er mit? Da es nur für 5 Tage ist, wäre der Anteil der Verpflegung nicht so viel, so dass das 600er schon möglich wäre, nur das rein und raus aus dem Rucksack mit all dem anderen Kram wäre dann halt recht lästig. Alternativ könnte ich ja zum 300er die D300 mitnehmen.

Wie würdet ihr es angehen? Es ist mir natürlich sehr wichtig, dass ich mit meinem Hund kein Stressfaktor darstelle.

Danach geht es noch für 2 Wochen durch den Rondane NP, allerdings rein auf Landschaft.

Hat man im Rondane als auch Dovre NP Handyempfang?

Wie oben schon angemerkt, wäre ich über bereits gemachte Erfahrungen sehr dankbar !

LG Peter