Frank Marquard
Registriert seit 2006-08-29

ProfilAktivitätArchiv

Aktivität

Hallo Wolf, da ist dir eine interessante Aufnahme gelungen. Das sollten die Larven der Bunten Blattwanze (Elasmostethus interstinctus), die aber eigentlich auf Birke zu finden sein sollte. Hier vielleicht "vom Winde verweht" und so auf Johannisbeere gestrandet? Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Hans Peter, gelungenes Dokument, aber ich denke, das du hier die Larven der Schwalbenwurzwanze (Tropidothorax leucopterus) erwischt hast. Gruß Frank
Mehr hier
Gelungene Aufnahme einer frisch gehäuteten Beerenwanze (Dolycoris baccarum). Fruchtwanzen sehen nicht unähnlich aus, diesen fehlt aber die Behaarung an Kopf,Pronotum und Connexivum. VG Frank
Mehr hier
Der offizielle Link ist eigentlich http://www.eenet.ee/EENet/kaamerad sehr spannend! Auch, warum der Schwarzstorch aus Lettland plötzlich statts 4 nur noch 2 Eier hat. http://www.looduskalender.ee/forum/viewtopic.php?p=379354#p379354 Grüße Frank
Mehr hier
Schöne Aufnahme des Balance-Akts. Das ist aber der Buntrock (Cyphostethus tristriatus). Gruß Frank
Mehr hier
Sieht für mich nach einer frisch gehäuteten Fruchtwanzen-Larve (Carpocoris sp.) aus. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Thomas, sehr gelungenes Dokument, kann man auch als sehr schönes Bild dieser Art ansehen. Wie du hier auf Rotbeinige Baumwanze kommst, die nebenbei keineswegs ein aktiver Räuber ist, wird wohl dein Geheimnis bleiben. Das Tierchen hier ist wieder der "Zweispitz" (Picromerus bidens), einer recht interessanten räuberischen Art mit viel Sozial-Verhalten (auch schon als Larve). Gruß Frank
Mehr hier
Jupp, die Große Saumwanze (Coreus marginatus). Baumwanzen(artige) haben als Imagines ein Fühlerglied mehr. Gruß Frank
Mehr hier
Interessantes und gelungenes Makro. Die Wanzen gehören aber zu Picromerus bidens, eine der sieben hier vorkommenden räuberischen Baumwanzen-rten aus der Unterfamilie Asopinae. Sozusagen "Baumwanzen mit Jagdschein". Gruß Frank
Mehr hier
Schönes Bild! Sollte die Larve der Großen Saumwanze (Coreus marginatus) im 3. Larvenstadium sein. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Erwin, sehr gelungenes Bild mit gleichzeitig hohen dokumentarischen Wert! Würde die "Puppe" auch als Made einer größeren Raupenfliegen-Art sehen. Da diese sich dort scheinbar auch schon "angeleint" hat, hast du vielleicht nochmal die Chance dieses Tierchen im Puppenstadium anzutreffen. Dann aber in der typischen Tönnchen-Form "calyptrater" Fliegen. Wäre mal interessant, zu wissen, was daraus wird. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Alex, kann mich nur anschließen, ein sehr gelungenes Bild dieses "Juwels". Mit der Bestimmung hab ich hier aber meine Zweifel. Sieht für mich nach Holopyga aus, die typischer Weise so die Nacht verbringen. Wahrscheinlich ein Holopyga generose Weibchen, wobei es noch eine seltene Art (Holopyga ignicollis) gibt, die sehr ähnlich daher kommt. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Jalil, ich bin auch begeistert, vor allen was die Leuchtkraft betrifft! Das Tierchen ist die Larve einer Lederwanze (Coreidae), wobei die Larven der Gattung Anisoscelis so herum laufen sollen. Grüße Frank
Mehr hier
Hallo Wolf, ich bin zwar der letzte, der sich als Spinnenkundig bezeichnet, aber das sind die typischen Jungtiere unserer Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus). Das wurde auch in entsprechenden Fachforen, wo sehr kompetente Mitglieder ihr wachsames Auge schweifen lassen, bisher nie in Frage gestellt. Interessant auch nebenbei, das diese Zwerge erst in ca. 1½ Jahren ihren "großen Auftritt" haben und im Frühjahr 2015 sich der Kreis mit ebensolcher Aufnahme schließen würde. Grüße Frank P
Mehr hier
Hallo Lisa, auf jeden Fall ein interessantes Foto, hab ich bei einer Zikade auch noch nicht gesehen. Ich weiß auch nicht, was an solchen Pilzen alles in Frage käme, aber Zoophthora petchii wäre einer der Kandidaten. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Christoph, das typisch frühlingshafte "giftgrün" lässt sich in solchen Situationen wohl "auf natürlichen Weg" schwer vermeiden, aber die Wanze finde ich sehr gut getroffen, auch was die Farbigkeit betrifft. Reinhard Dlapa liegt mit der Rotschwarze Gemüsewanze, Eurydema dominulus wie sie jetzt heißt, richtig. Neben der fehlenden Zeichnung auf dem Außenrand der Halbdecken sieht man hier auch sehr gut die typische Kopfform der Untergattung Rubrodorsalium, wo der Seitenrand
Mehr hier
Hallo Johanna, ich kann mich nur anschließen, ein gelungenes Foto. Das das Tierchen bei den Hornfliegen schwer zu finden ist, wird daran liegen, das es eine Raupenfliege (Tachinidae) ist. In diesem Fall eine Gymnosoma sp., dessen einzelne Arten ich zumindest nicht trennen kann. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Jörg, schönes Foto, wo mir die Schärfe durchaus gefällt. Bestenfalls könnte ich mir einen etwas größeren ABM vorstellen, da der Hintergrund zwar sehr schön wirkt aber auch schon ein bisschen zu bildfüllend auf mich wirkt. Deine Fliege ist m.M. eine Dungfliege der Gattung Norellia. N. spinipes wäre die wohl wahrscheinlichste, lässt sich, soweit ich weiß, aber nicht so einfach von N. tipularia schwierig unterscheiden. Mit Dung hat diese Gattung allerdings nicht wirklich was am Hut. So entwic
Mehr hier
Diese Tierchen traf ich zur meiner Freude gestern auf einer Blüte der Färberkamille an. Es handelt sich hier um die sogenannte Rotfleckige Schmuckwanze (Calocoris roseomaculatus), einer relativ selten zu findenden Art, der ich nach zwei Jahren "Auszeit" nun wieder begegnete. DieBlüte musste ich stabilisieren, deshalb kein ND. Hoffe sie gefällt ein wenig. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Angelika, hübsches und gelungenes Portrait, das sich für mich schon einen Tick außerhalb des Dokumentarischen bewegt. ;) Die Wanze ist übrigens die sogenannte Wipfel-Stachelwanze (Acanthosoma haemorrhoidale), eine mit ~14-15mm nicht wirklich kleine Art. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Andreas, einen minimalen Schwenk nach links könnte ich mir hier auch gut vorstellen, aber irgendwas ist ja immer. ;) Das Motiv hast du aber ansprechend und auf "Augenhöhe" abgelichtet, gefällt mir! Der Hintergrund hätte wohl eine kleine "Entrauschungs-Kur" vertragen, da er doch sichtlich rauscht und dieses dann oft zu deutlich höheren Datenmengen im Jpeg führt. Deine Unsicherheit bei der Benennung ist übrigens begründet, du hast hier die Nördliche Fruchtwanze (Carpocor
Mehr hier
Hallo Franz, den knappen Schärfe-Bereich finde ich optimal aufgeteilt. Kleiner Schwenk nach rechts (Halm aus dem Eck und dadurch etwas mehr "Luft" für die Flügelspitzen zum Bildrand), naja, man könnte darüber nachdenken. Deine "Dickkopffliege" ist aber eine Schwebfliege, Gattung Xanthogramma. Diese Gattung ist für mich allerdings nicht so "easy", so das ich mir zumindest nicht zutraue, eine Art zu nennen. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Andreas, das Motiv ist ja hübsch, hat sich aber m.M. etwas "sperrig" für eine optimale Gestaltung bei diesem Abbildungsmaßstab nieder gelassen? Zudem würde ich mir bei einer dorsalen Aufnahme eine gleichmäßigere Verteilung über das ganze Tierchen wünschen, wobei die Schärfe auf mich etwas wacklig und dann zu stark nachgeschärft wirkt. Deine "Eriothrix" ist übrigens eine Cylindromyia sp. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Michael, das Problem mit dem ´direkt nen "JA!"´ wird bleiben. Die Art heißt schon so, wie geschrieben. Aber Bilder findest du eher, wenn du nach dem offensichtlich falsch geschriebenen Namen Conops flavicaudatus suchst. Interessant natürlich das Bild eines gewissen Gil Wizen, wohl ein "Käferer" an der Uni Tel Aviv. Hier habe ich zumindest die Hoffnung, das die gezeigte Art auch das darstellt, was daneben steht. Also für mich bestenfalls ein "JA-vielleicht!". G
Mehr hier
Hallo Michael, das Bild gefällt mir farblich wie gestalterisch und Bögen im Bild mag ich sowieseo. Ich bin kein Experte, die "lauern" eher auf Diptera.info, aber eine Blasenkopffliege (Conopidae) sehe ich schon. Mein Tipp wäre hier Conops flavicaudus, eine Art, mit der man nicht umbedingt "erschlagen" wird und die in Europa auf Zypern und auf den Richtung Griechenland die westliche Türkei "umzingelnden" Inseln (inklusive Samos) gemeldet ist. Wie gesagt, ein Tipp. &q
Mehr hier
Hallo, Besten Dank für für eure Kommentare und die dazu eingeflossenen Überlegungen zum Bild sowie auch für die Sternchen! Beste grüße Frank
Mehr hier
Hallo seit langen mal wieder, eigentlich fiel mir Anfang Juni eher dieses unwirklich Blaue Gewächs ins Auge, wohl der Flachblättrige Mannstreu (Eryngium planum). Bei näherer Betrachtung kam dann noch diese ~7,5mm Wanze dazu, deren Tarnung hier Wohl oder Übel aufgeflogen war. Das Tierchen (Closterotomus norvegicus) gilt zwar im allgemeinen als häufig, aber für mich war es trotzdem meine erste Begegnung. Speziell durch die Farbigkeit des Ansitzes finde ich das Bild durchaus reizvoll und hoffe, es
Mehr hier
Hallo Michael, den gewählten Bildtitel finde ich bei deinem Bild auch für die Gestaltung passend! Zur Bestimmung kann ich nur das zu Olivers Bild gesagte wiederholen. Du hast hier ein Weibchen abgelichtet, gut an den dunklen Mandibeln zu erkennen, die zudem auch sichtbar länger sind, als die der Männchen. Diese Bienen-Art "observiere" ich jetzt im 4. Jahr, wobei dieses Jahr der Bestand bei mir merklich eingebrochen ist, die Kahlfröste im Winter haben da wohl nicht nur Raps- in Mohnfeld
Mehr hier
Hallo Marcus, das das auszählen von Cubitalzellen durch die Behaarung behindert wird, erschließt sich mir jetzt nicht wirklich? Kopf-kratzende Grüße Frank
Mehr hier
Hallo Oli, wunderbar in Szene gesetztes Bild! Ich bin zwar kein Wildbienen-Kenner, aber an der Bestimmung möchte ich trotzdem "sägen". Für mich ist das die Harz- oder auch Bastardbiene. Anthophora quadrimaculata hätte wie alle Vertreter der Gattung 3 Cubitalzellen zu bieten, bei deinen Exemplar sind es nur 2. Die wissenschaftliche "Benamsung" ist ein bisschen hakelig, da sie zur Zeit unter zwei gültigen Namen läuft. Während sie z.B. in der HymIS-Galerie bewusst nach der alte
Mehr hier
Hallo Anja, gewollte Dynamik im Makro-Bereich sieht man selten, ungewollte hat man öfter, als einem lieb ist. ;) Den besonderen Moment hast du schön eingefangen! Das Bienchen dürfte ein Männchen der Harzbiene Trachusa byssina, je nach Standtpunkt auch oft Anthidium byssinum genannt. Meiner Erfahrung nach haben die gleich aussehenden Weibchen dunkle und einen mµ längere Kieferzangen. Kannst du ja mal drauf achten. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Wolf, schönes (Art)portrait, sozusagen auf Augenhöhe. Ein Spitzling ist es bestimmt nicht, dafür aber ziemlich sicher die Nördliche Fruchtwanze (Carpocoris fuscispinus). Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Marion, sieht für mich nach Euthycera cribrata aus, die es in Spanien auch gibt. Ich bin da aber kein Spezialist. Nebenbei, hierzulande gibt es nur 2 Arten dieser Gattung, und die sind am Foto nicht zu unterscheiden. Coremacera (als Gattung) fällt übrigens auch wegen ihrer schwarzen Härchen an der Fühlerspitze auf, was hier nicht der Fall ist. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Jörg, ich habe das auch schon öfters auf Bildern gesehen und auch über Jens Kählerts "Fall" gegrübelt. Meine "was wäre wenn These" wäre: Was passiert, wenn eine recht ruppige Windböe die Spitze eines benachbarten Halmes in einem Winkel ala "dumm gelaufen" auf das in der Nachbarschaft ruhende Insekt treffen lässt? Aber eben nur eine These! Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Frank, kann mich nur anschließen. Ein Bild, was mit einem Schnitt auskommt, ein Ansitz, der dem Bild einen gewissen Schwung verleiht und das ganze in bestechender Schärfe. Ob man noch an der Farbtemperatur in Richtung wärmer stellen könnte, ist reine Geschmackssache - so war es eben ein recht kühler Morgen. ;) Für mich ein rundum gelungenes Bild. Gruß vom Namensvetter
Mehr hier
Hallo Erwin, wenn du bei den Zünslern nachschaust, ist Oncocera semirubella eigentlich unverwechselbar. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Mike und Lukas, danke für eure Kommentare und natürlich dafür, das euch das Bild gefällt. Mit der durchgängigen Schärfe hatte ich in diesem Fall sogar etwas Glück, da mein erster Plan "Auge scharf und Kamera parallel zur Flügelkante" nur den gelben Tupfen im Hintergrund zur Folge hatte. Hier war "Plan B" an der Reihe, Kamera etwas tiefer und damit leicht aus der idealen Achse, funktioniert hat es ja zum Glück dennoch. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo, da wir hier im Makro-Bereich zur Zeit aus verständlichen Gründen noch viel in Erinnerungen schwelgen, möchte ich mich anschließen. Die Aufnahme stammt von einem schönen Abend Ende Juli vorigen Jahres. Abgebildet ist zwar "nur" ein Sechsfleck-Widderchen am eigentlich auch interessant aussehenden Fruchtstand einer Ackerwitwenblume. Die Tupfer im Hintergrund waren Hornklee und eine weitere Witwenblume, die dort so standen wie abgelichtet. Hoffe es gefällt. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Enrico, auch von mir ein Willkommen! Dein Bild hat für mich durchaus gute dokumentarische Werte und gestalterisch hast du sie* auch in die "klassische Diagonale" gebracht. Allerdings schaut das Tierchen in die falsche Richtung und ist für meinen Geschmack zu sehr von oben herab abgelichtet. Schnöde Blumenerde als "Ansitz" begeistert mich auch nicht unbedingt und hat technisch noch den Nachteil, das so viele Details sich bei begrenzter Dateigröße des JPEGs leicht in eine
Mehr hier
Hallo Norbert, danke dir für deinen Kommentar und das das dir das Bild gefällt! Vielleicht hätte ich in punkto Nachschärfen noch etwas mehr "Butter bei die Fische" geben sollen. Diese Fliegen sind eigentlich nicht selten, allerdings so wie hier mit etwas unter 6mm Körperlänge auch keine Riesen vom Wuchs, so das man sie im Gras sitzend (meist in der Nähe von Kleingewässern) leicht übersieht. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo zusammen, diesen kleinen Schneckenfliegen-Mann konnte ich Anfang Juli ablichten. Die an sich schon spezielle Sitzhaltung mit gewissen grafisch wirkenden Elementen (man könnte es auch etwas steif nennen) habe ich mal zu verstärken versucht - vielleicht schon zu "strong"? Kleines Malör hab ich erst zu Haus gesehen, die Binse, die eigentlich als "Rahmenhandlung" vorgesehen war, war oben rechts nicht dick genug, so das ich "schnippeln" musste. Ca. 98% sind aber no
Mehr hier
Hallo Orest, kann mich den Vorschreibern nur anschließen. Vielleicht könnte man über eine "definiertere" Formatwahl nachdenken. So schwebt mir hier das übliche 3:2 Format vor, das durch seine "Schlankheit" dieser Szene eventuell etwas mehr Eleganz verleiht? Der Bestimmung von Markus möchte ich bis auf das Weibchen nicht folgen. Für mich ein Weibchen der Gattung Neoitamus, dessen Bestimmung speziell in diesem Geschlecht am Foto m.W. einer Befragung eines Orakels gleichkommt.
Mehr hier
Hallo Norbert, kann mich den Vorrednern nur anschließen, als eigener Gedanken schwebt mir vielleicht auch ein HF dieser Szenerie vor, was auch Pascales Idee mit mehr Platz in Blickrichtung leichter lösbar machen würde. Aber egal, ein Foto, was mir sogar ohne "Hauptakteur" sehr gefallen würde. Da Habichtsfliege als Trivialname für die gesammte Gattung Dioctria verwand wird, kann ich dieses höchstens noch präzisieren, und dein Exemplar als "Mädchen" der Schwarzen Habichtsfliege
Mehr hier
Hallo Ronny, die Mühe hat sich absolut gelohnt! Man könnte zwar aus Gestaltungsgründen über einen leichten Rechtsschwenk (der Kamera) nachdenken, aber das würde das prima Ergebnis deiner Aufnahme auch nur marginal beeinflussen. So würde ich ihn auch mal gerne haben, wobei ich eine Chance im vorigen Jahr verpatzt habe, wobei eigentlich nur der Falter Schuld war, denn der ist ja ohne Vorwarnung losgeflogen! ;) Dieses Jahr war für mich an der "Nordharzkante" allerdings in puncto Taubensch
Mehr hier
Hallo zusammen und schön das euch das Bild gefällt. Der Hintergrund könnte schon etwas mehr Abwechselung vertragen, aber irgendwie war hier wohl wegen des relativ hohen Ansitzes beim gewählten Abbildungsmaßstab nicht viel zu machen. Auch den Wunsch nach einen etwas filigraneren Ansitz kann ich nachvollziehen und hätte mir diesen auch gewünscht. Aber diese Fliegen scheinen eine Vorliebe für abgetrocknete und exponierte Plätze zwecks Übernachtung zu bevorzugen, um bei morgendlicher Sonne schnellst
Mehr hier
Hallo, auch von mir mal ein Lebenszeichen, auch wenn das Foto eine "Altlast" von Mitte September 08 ist. "Benamsen" kann ich sie allerdings erst seit kurzen, wo sie mir in einer anderen Ansicht als Weibchen von Ectophasia oblonga bestimmt wurde (Dank nochmals an Theo Zeegers). Aber abseits dieses "Bestimmungsgedönses" finde ich dieses Bild immer noch irgendwie ... hat was - hoffe ich zumindest. ;) Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Kai, interessante Aufnahme! Wahrscheinlich weil sie nicht unbedingt nach "Rezept" gedrittelt ist - ein wie von Sebastian vorgeschlagenes Hf. würde ich trotzdem im "üblichen" Sinn für optimaler empfinden. Bei der Wanze dürfte es sich auf Grund des recht "fetten" und ungeporten gelben Halsschildsaumes mit Sicherheit um eine Ginsterwanze (Piezodorus lituratus) im "Spätsommerlook" handeln. Gruß Frank
Mehr hier
Hallo Oliver, Kann dir auch nur gratulieren! Diese Fliege hab ich auch schon öfter unter annehmbaren Licht und Windverhältnissen abgelichtet, die Aufnahmen sind brauchbar, können aber nicht mit deiner konkurieren. Der schöne Ansitz und vor allen die wirklich tolle Schärfentiefe begeistern mich, kurz um ein sehr schönes Foto und ein Artportrait der Referenzklasse! Gruß Frank P.S. den sehr tiefen Kamerastandpunkt finde ich auch klasse - muss ich bei Gelegenheit mal probieren - wenn die Fliege mich
Mehr hier
Hallo Helmut, du hättest Ralph ruhig vertrauen sollen, es ist eine Waffenfliege. Genau gesagt ein Chloromyia formosa Weibchen. Die Männchen haben größere Augen, die dann aneinander stoßen und einen mehr goldfarbenen Hinterleib. Je nach Gegend kannst du sie zur Zeit in sonnigen Stunden recht häufig auf Doldenblüten antreffen. Sie am Schlafplatz anzutreffen, so wie hier, da gehört schon ein Quäntchen Glück dazu. So ist dir zwar ein Bild mit dem schon angemahnten Platzmangel gelungen - aber ein sc
Mehr hier
Hallo Oliver, danke für deinen Kommentar! Das mit dem sehen ist ja das Kreuz mit dieser Art. Vielleicht hast du sie aber schon gehört? Ein relativ kurzes "Plüümm" alle 4-5 Sekunden ebenfalls ca. 5 mal hintereinander. Steinbruch wäre eine gute Option zum auffinden. Gruß Frank
Mehr hier