Gunnar Welleen
Registriert seit 2010-03-12

Aktivität

Hallo Ute, der zeigt sich aber prächtig, so schön freigestellt und mit aufgeklappten Flügeln, die zudem komplett in der Schärfeebene liegen! Die Draufsicht senkrecht von oben gefällt mir sehr. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Klaus, ein plakatives, witziges Motiv (den Fisch habe ich auch erkannt, ohne den Titel vorher gelesen zu haben), ein abewchslungsreicher warm-kalt Kontrast und tolle Formen machen das Bild schon von weitem (in der Vorschau) zu einem Blickfang -- und es hat mich dann in der Großansicht auch nicht enttäuscht! Cool! Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Ingrid, ganz stark! Die riesigen Eiszotteln sind klasse und insbesondere in Verbindung mit dem winzigen Wasserfall im Hintergrund schaut das für mich ungewohnt und geheimnisvoll aus. Die Bildgestaltung ist dir dabei meisterlich gelungen, denn ich sehen einen absolut ausgewogenes Bild trotz der vielen Details, die du im Ausschnitt untergebracht hast. Der Kontrast aus dem Stilleben Eis und den "tobenden" Wassermassen ist cool! Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Günter, ich glaube ich wiederhole mich, wenn ich solche Strukturen spannend nenne. Aber die Landschaft wirkt einfach unheimlich urig, wild und faszinierend -- und genau das kommt auch aus deinem Bild heraus. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Andreas, die abstrakte Prägung von Islands Bergens, deren Strukturen und unglaubliche Farben entlocken mir immer wieder ein Staunen. Ich kann nur zu gut verstehen, dass du all das hier in einem Bild einfangen und dabei auf so wenig wie möglich verzichten wolltest. Die Landschaft ist aber auch zu spannend. Trotzdem wäre mein Vorschlag ein deutlich engerer Schnitt (unten, etwas links und viel rechts bei einem 3:2-Format), damit das Bild ruhiger wirkt. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Otto, ein kurioses Geschöpf -- man sollte meinen, die Dame trägt einen Pelz. Aber wohl kaum im Sommer, und so nehme ich an, das Accessoire gehört nicht zur ihrer Garderobe, sondern zu ihrer Erscheinung. Ein schnuckeliger Hauptdarsteller in feiner Ausführung! Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Harald, welch großartige Geschöpfe! Die schauen schon sehr martialisch aus mit ihren gigantischen Zangen, die sie wie Waffen vor sich hertragen -- und vermutlich blieb es hier nicht beim bloßen Tragen... Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Mirko, den Größenunterschied finde ich verblüffend. Soooo eine große Dolde, und dagegen eine so kleine Libelle. Schön! Ganz besonders gefällt sie mir mit den schmückenden Edelsteinen. Die sanften, einheitlichen Farben harmonieren und lassen das Bild sehr freundlich erscheinen. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Ralf, eine schöne Farbkombination aus blaugrauer und warmbrauner Flächen; auch die diagonale Gegenüberstellung von Hauptdarsteller als erstem Blickfang und den Schattengräsern am unteren Bildrand ist dir gelungen! Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hi Thomas, der Clou an der Aufnahme ist für mich immer noch die Bewegungsunschärfe (!) -- ja tatsächlich, und das bei einer Schnecke! -- während das Schneckenhaus scharf eingefangen ist. Eine richtig feine Sache mit einer gewissen Portion Kreativität. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Lars, cool! Ich liebe diese Strukturen, und ganz besonders wie hier die stabähnliche Libelle in Form und Farbe mit dem Hintergrund korrespondiert. Das sanfte Blau harmoniert mit den weichen Beigetönen. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
ps: Ein bisschen mehr Kontrast dürfte es für mich gerne noch sein. Das lässt die Hauptdarsteller lebendiger wirken.
Hallo Wilhelm, eine interessante und gut gemachte Doku, die mir aber auch farblich mit den einheitlichen Brauntönen und von der Bildgestaltung her gefällt. Auf dem Blattuntergrund stechen die kleinen Hauptdarsteller gut heraus, während der geschwungene Blattrand andererseits das Bild in zwei unterschiedliche Flächen teilt und es dadurch abwechslungsreicher macht. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Hans, traumhaft schön schweigt der Wald im zarten Abendlicht. Da möchte ich auch mal gerne Winterwandern. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Günther, gerade wird mir dieses Bild im Seitenkopf angezeigt. Ich sehe da eine sapnnende Winteraufnahme, die mir einen geheimnisvollen Einblick in einen tief verschneiten Wald gewährt. Klasse gemacht und ein kreatives Bild, dass ich mir auch nach Jahren gerne noch mal angeschaut habe. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Cool. Ohne den Titel gelesen zu haben, war mein erster Gedanke "Tausend Augen". Hi Barbara, ein tolles Bild! Das sieht aber wirklich so aus, als würden mich Tausende Augen anglotzen. Die Unterschiedlichen Größen sind klasse; und auch wenn ich der Meinung bin, dass derartige Bilder eine komplett durchgängige Schärfe aufweisen sollten, so finde ich hier den rechten oberen Bereich genau richtig; zumal auch dort die Blasen vereinzelt in der Schärfeebene liegen. Den Schnitt empfinde ich a
Mehr hier
Hi zusammen, einen lieben Dank für eure Kommentare, und auch den Hinweis auf die Spiegelung hat mir geholfen. Wobei ich da schon lachen musste. Es hat mich ein Erhebliches an Zeit gekostet, um diese Spiegelung auszuarbeiten. Denn das Bild ohne Polfilter weicht geringfügig im Ausschnitt von den anderen beiden Bildern mit Polfilter (Belichtungsreihe) ab (Freihand ), und so musste ich doch einiges an Zeit in die Software investieren, um die Bilder passend übereinanderzulegen und die Spiegelung so h
Mehr hier
Zu sehen ist hier der Eibsee mit Blick auf die Zugspitze. Der braun-rote Teppich aus Buchenblättern war selbst von Deutschlands höchstem Gipfel aus mit bloßem Auge zu erkennen. Und ein bisschen Sonnenschein in der kalten, dunklen Jahreszeit tut auch ganz gut, auch wenn die Tage inzwischen schon wieder merklich länger geworden sind.
Mehr hier
Hallo Benjamin, die Rückmeldung kommt leider zu spät, sonst hätte ich das Bild noch vor dem Wettbewerb zu "Unter Wasser" verschoben; dann wäre das Bild in den WB gekommen. Komm gut in die neue Woche Gunnar
Mehr hier
Hi Eric, Dank deines Hinweises habe ich die beiden aber trotzdem entdeckt. Zwei atemberaubend schöne Vögel vor einer tollen Kulisse. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Heike, weit und breit ist keine Pflanze auszumachen (um das Grün ganz hinten zu erkennen muss man schon genau hingucken), die Farben wirken krank, und Dampf entweicht dem Erdboden -- all das lässt diese Welt unwirtlich und unwirklich erscheinen. Da hattest du eine spannende Landschaft vor dir, wobei es dir gelungen ist, diesen Eindruck auf das Bild zu übertragen. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Rüdiger, nicht von dieser Welt, fällt mir dazu ein. Und dabei hast du doch bloß das Braunkohlerevier aus der Nachbarschaft mal aus einer anderen Perspektive aufgenommen. Die Strukturen sind unheimich stark, farblich ist die Aufnahme äußerst reizvoll und das alles hast du in einem überzuegenden Bildausschnitt festgehalten. Eine Wahnsinnskombination! Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Barbara, hey, die kleine Krabbe ist süß! Farblich und von den eher sanften Kontrasten sehe ich ein harmonisches Bild; gut platziert ist die Hauptdarstellerin dort in der Mulde ebenfalls und sie scheint sich angesichtes ihrer Pose bewusst zu sein, dass sie gerade Model spielt. Einen noch kleineren Abbildungsmaßstab könnte ich mir hier als Alternative auch noch gut vorstellen, dann vor dem hellen Hintergrund wird die Krabbe vermutlich weiterhin Blickfang bleiben. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Michael, der Ausschnitt ist gut gewählt, denn die Konzentration auf die Struktur gefällt mir; zudem hat dieses Gequetsche der Pilze auch irgendwie etwas Familiäres. Farblich und von den Kontrasten kommt das Bild natürlich und lebendig bei mir an. Wenn jetzt noch die Schärfe stimmen würde, wäre das Bild in meinen Augen sehr gelungen. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Wolfgang, ich muss da an Kleiderhaken oder eine Wandleuchte denken. Das Bild punktet mit dem Farb- und Helligkeitskonrast aus dunklem Rot und hellem Gelb; vor allem aber in Verbindung mit der Komposition gefällt mir das Bild ausgesprochen gut. Schön dynamisch, wie die Griffel von oben links kommend leicht diagonal durchs Bild laufen und nach einem kurzen Schwung in den Staubgefäßen enden. Einen leichten Schnitt links und rechts (rund 80 Pixel insgesamt) würde ich noch empfehlen: An der li
Mehr hier
Hallo Pia, da steckt Dynamik drin und so verbissen, wie der Hauptdarsteller bei seinem Bemühen, das andere Ufer zu erreichen, dreinblickt und durch die Verrenkungen, die er dabei anstellt, hat das Bild für mich auch einen ganz großen Schmunzelfaktor. Zudem hast du ein Motiv eingefangen, das ich hier im Forum noch nicht gesehen habe. Die Bildgestaltung wirkt rund; und gerade der etwas kleinere Abbildungsmaßstab gefällt mir sehr gut. Dadurch wird die ungeschützte Fläche, die der Knirps zu überquer
Mehr hier
Hallo Andreas, eins schöne, ruhige und sehr natürlich wirkende Aufnahme, die durch die Weite der utopischen Landschaft besticht. Die Bildgestaltung macht auf mich einen ausgewogenen Eindruck. Ein Pnoramaformat (mehr Platz links und ein wenig mehr Platz rechts) würde dem Motiv sicherlich auch gut stehen, vor allem, wenn von links noch ein Hügel ins Bild hineinlaufen sollte. Viele Grüße Gunnar ps: Nebensächlich: Ich sehe da an den Bergflanken noch einen minimalen Lichtsaum.
Mehr hier
Hi Steffi, ich sehe hier eine gewaltige, sehr lebendige Aufnahme, die so lebendig ist, dass ich das Heranrauschen der Welle höre. Die Spiegelung ist stark, die Landschaft sowieso, und das Pnoramaformat fängt beides bestens ein. Die äußerst niedrige Kameraposition trägt hier zum Erlebnis bei. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Mich interessiert, ob ich der einzige bin, der das so sieht. Vorweg: Im Hinblick auf die Regelung zur Bilddeklaration wird es keine Lösung geben, die nicht irgendeinen gravierenden Nachteil hat oder von irgendeiner Gruppe abgelehnt wird. Da hat unsere derzeitige schlanke Regelung durchaus ihre Vorzüge; im Zweifel schafft sie weniger Graubereiche, weniger Missverständnisse, weniger Arbeit und sie benötigt weniger Pflege. Ich kann mit der derzeitigen Lösung leben, sogar nicht schlecht leben, trotz
Mehr hier
Hallo Andreas, freut mich, dass dir der erste Eindruck gefällt. Falls du Fragen hast, geht Ausprobieren meist schneller, ansonsten hilft unser Handbuch zum Forum. Bedauernswert, dass wir überhaupt ein brauchen, aber immerhin hilft es in vielen Fällen weiter. Das Stichwortverzeichnis und die Inhaltsübersicht sind ganz nützlich, um Inhalte zu finden. Und wenn du darüber hinaus Wünsche oder Fragen hast, kannst du uns gerne anschreiben. Freundliche Grüße Gunnar
Mehr hier
Schön, meine Ahnung bestätigt zu bekommen.
Mehr hier
Hallo Ben, kurze Frage. Befindet sich die Schildkröte gerade unter Wasser? Gruß, Gunnar
Hallo Axel, uiii, was für ein feines Licht! Und was für sagenhafte Gestalten. Zottelig und dick vermummt wandern sie in einer langen Karawane über die Höhe. Das sanfte Licht, das sich auf diese Schneemänner legt, gefällt mir sehr, und die Bildgestaltung wirkt auf mich ausbalanciert und wohlüberlegt. Schön, wie sich mein Blick von den Schneeverweghungen im Vordergrund ungehindert bis zum Horizont entlangschlängelt. Eine zauberhafte Aufnahme. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Gewischt. Ah, ich hätte auf stolpern getippt. Hallo Angelika, verzeih meine sponatane Bekundung meines Eindrucks. Aber das konnte ich mir bei deiner Bildbeschreibung einfach nicht verkneifen. Du weißt, dass ich Wischern nicht ablehnend gegenüber eingestellt bin, und etliche deiner Werke gefallen mir sehr! Freundliche Grüße Gunnar
Mehr hier
Hallo Michael, ein Bild, das bei mir mit seinen einfachen geomatrischen Formen, wenigen Flächen und nur drei Farbabstufungen punktet. Das schaut gut aus! Viele Grüße Gunnar ps: Ich denke, hier bietet sich ein Panorama an. Das macht das Bild noch etwas übersichtlicher und eingängiger.
Mehr hier
ps: Ich sehe gerade: Willkommen bei uns im Forum! Schön, dass du dich entschlossen hast, die Landschaftsfotografie zu verstärken. Gunnar
Mehr hier
Hallo Andreas, klasse! Und ist der Mensch noch so klein, hier fällt er als kleiner Schatten auf der weißen Ebene trotzdem sofoert ins Auge. Das Bild führt einem mal wieder die Dimensionen vor Augen. Als nettes Details lassen sich unten rechts noch die Spuren des Wanderers erahnen. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
ps: Ah, ich lese erst jetzt, dass das Bild aus einem Buch stammt. Der Name klingt vielversprechend und macht neugierig.
@An alle: Danke noch mal für den riesigen Zuspruch und nun auch für die neu hinzugekommenen Glückwünsche und Kommentare. Ich muss gestehen, dass ich heute Mittag recht lang im Forum unterwegs war, bevor mir mein eigenes Bild auf der Startseite auffiel. Dafür war dann die Überraschung umso größer. Es grüßt herzlich Gunnar
Mehr hier
Hallo Josef, ein sehr emotionales Bild. Der sonnendurchflutete, hoch verschneite Winterwald, eingefärbt im orangefarbenen Licht der Abendsonne erzeugt ein richtiges Hochgefühl. Von der Kreativität her zeigt das Bild einen sauberen Standard. Es punktet mit dem schönen Licht und der Struktur der Fichten. Die Bildgestaltung ist okay. Der "Horizont" im unteren Drittel und die Sonne im goldenen Schnitt: das passt. Die beiden Bäume im Vordergrund hingegen finde ich unglücklich platziert. Hie
Mehr hier
Hallo Rolf, das unterschreibe ich so, ohne Einschränkungen. Ich finde es dann schwer, diese "Gerechtigkeit", wie es hier zu lesen war, in die Bewertung einzuflechten Ist es. Es wird aber trotzdem gemacht, und deshalb ist das Thema so kontrovers. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Ja ups. Kann man einen Sensor auch reinigen?! Hallo Samuel, mein Tipp: Mach nicht zu viele Testaufnahmen, das verdirbt dir den Spaß am Fotografieren. Der Zeitpunkt für die Sensorreinigung ist dann gekommen, wenn du bei beim normalen Fotografieren soviel Stempeln musst, dass es dich nervt. Für irgendwelche theoretischen Verbesserungen würde ich die Finger vom Innenleben meiner Kamera lassen. Viele Grüße Gunnar ps: Ich reinige meinen Sensor selber, wenn es hochkommt, alle zwei Jahre. Bei meiner vo
Mehr hier
Hallo Martin, ich hatte dein Bild zwar schon gesehen, aber irgendwie habe ich die Bewertung verpasst. Auch ich finde das Bild einen gelungenen Vertreter für die Rubrik Mensch und Natur. Simone beschreibt das sehr gut; und nebenbei sagt das Bild doch auch eine ganze Menge über die Safaritouren und die dabei entstandenen Fotos aus. Viele Grüße Gunnar
Mehr hier
Hi ich denke, das Spektrum ist so weit, dass man da keine allgemeingültige Aussage zu organisierten Fototouren machen kann. Die von dir, Rolf, geschilderte Situation ist sicherlich das eine "Extrem". Auf der anderen Seite hast du die geführten Safaris in Afrika zu den wilden Tieren: Zu den Tieren gefahren werden und mit vorgegebenem Kamerastandpunkt loslegen. Und auch dort wird es vermutlich ganz unterschiedliche Formen von geführten Touren und unterschiedliche "Schwierigkeitsgrad
Mehr hier
Huiii, das haut ganz schön rein! Hallo Klaus, ich wäre dabei. Pfützografie klingt nach einem spannenden Forschungszweig, zumindest aber macht es optisch enorm was her. Mich faszinieren diese Strukturen immer weider, denn sie sind unheimlich abwechslungsreich. Man könnte ergründen, welche Kausalität es zwischen der Eisstruktur und den Umweltbedingungen gibt, etwa der Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Druck, swie deren Gradienten, vielleicht auch noch Salzgehalt des Wassers, Sauerstoffsättigung,...
Mehr hier
Hallo Guido, ich finde deine erste Aufnahme vom Hexenloch ja ganz nett (unten ein bisschen sehr knapp, dafür tolle Fließstrukturen und spannende Helligkeitsunterschiede), aber die reicht bei weitem nicht an dieses Bild heran. Das finde ich einfach verdammt stark und kreativ gemacht. Das spricht einfach meine Neugierde und Entdeckerdrang an, denn ich möchte unbedingt wissen, was sich noch alles hinter dem Loch verbirgt, und wie es dort weitergeht. Bestimmt ist es eine geheimnisvolle, fantastische
Mehr hier