Hallo,

da ich sowohl mit der Sony Alpa II als auch mit der Olympus E-M1 fotografiere, hat mich mal interessiert, welche Unterschiede es eigentlich gibt.

Ich habe also im Wald mit beiden Kameras eine Reihe von Aufnahmen gemacht, mit möglichst gleichen (vergleichbaren) Einstellungen.

Die Bilder mit der Sony sind natürlich deutlich größer und enthalten daher zunächst mehr Details. Für das WEB werden die Fotos aber stark verkleinert. Hier gibt es verschiedene Algorithmen, die versuchen das Beste dabei herauszuholen.

Bei der Bearbeitung habe ich lediglich den Bildausschnitt minimal angeglichen und nur für die Ausgabe eine Standard Schärfung (Lightroom) gewählt. Sonst nichts verändert.

Generell fiel mir bei den Aufnahmen auf, dass die Bilder im Sucher bei der Sony sehr kontrastreich dargestellt wurden (so dass man am liebsten den Polfilter ganz rein gedreht hätte). Ich habe hier dann meist eine mittlere Einstellung gewählt. Bei der Olympus waren im Sucher die Farben recht kräftig.

Die Kameraeinstellungen waren wie folgt:

Olympus E-M1: Blende 4 bis5,6 ISO 200 fest. Die Belichtungszeit ging dann oft auf ca. 1/15 Sekunde, was aber verwackelungsmäßig kein Problem ist. Alle Aufnahmen waren scharf.
Objektiv: 12-40mm 2.8

Sony Alpha II: Blende 9 bis 11 ISO max. 1600 (sonst wären die meisten Bilder verwackelt).
So blieb die Belichtunszeit etwa bei 1/60 Sekunde. Der Bildstabilisator der Sony hat eher eine bescheidene Leistung.
Objektiv: Tamron 28-75mm 2.8

Ich habe beide Bilder auf 1400 Pixel Länge verkleinert, also ein üblicher Forumswert.

Der Vergleich erhebt natürlich keinen "wissenschaftlichen" Anspruch. Er zeigt aber die Ergebnisse, mit den beiden Kameras möglichst (technisch) gute Fotos in üblicher Bildschirmgröße zu machen.

Ich werde demnächst zwei Bilder zum Vergleich hochladen (die typisch sind auch für die anderen Fotos), und bin natürlich gespannt auf diesbezügliche Kommentare.

Grüße, Günter