Zweite Miniempusa
© Marion Ehrlich
Zweite Miniempusa
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/307/1537656/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/307/1537656/image.jpg
Bei dieser Miniempusa handelt es sich um ein weiteres Exemplar, das ich kürzlich auf einer
vertrockneten Distel entdecken konnte. Als ich heute zu der Stelle kam, hatten es sich ein paar junge Leute mit einem Welpen gerade vor der besagten Distel auf dem Boden gemütlich gemacht, und
ich rechnete nicht damit, die Kleine noch zu finden, nachdem die Leute die Stelle verlassen
hatten. Aber schliesslich entdeckte ich sie doch noch in diesen Gräsern hinter der Distel, worüber ich mich
sehr gefreut hatte, denn es gab hier wieder 2 Tage Starkregen und Gewitter, und ich war
mir eigentlich sicher, dass sie es nicht geschafft hatte. Aber sie und die andere Miniempusa auf dem Wilden Fenchel sind wohlauf.
Das Bild entstand ohne jegliche Beeinflussung.

LG,
Marion
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2018-11-02
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Fotografischer Anspruch: Dokumentarisch ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 482.7 kB, 689 x 900 Pixel.
Technik:
E-M1, 50mm, Freihand
(1/400)
F/2.5
ISO 320
0.7
Ansichten: 96 durch Benutzer, 147 durch Gäste
Schlagwörter:,
GebietSpanien
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
FANGSCHRECKE, AMELES SPALLANZANIA:
←→