In diesem Fall kein Tropfstein sondern Betonauswaschungen. Aber genau wie bei Tropfstein bilden sich auch hier erst Makkaroni (die ganz dünnen von oben hängenden). Diese sind innen noch hohl. Sollte sich die Röhre durch die Auswaschungen verschließen, werden daraus Stalaktiten. Genau unter diesen entstehen Stalagmiten welche ihnen entgegen wachsen. Sobald sie sich treffen und zusammengewachsen sind werden aus beiden ein Stalagnat. Hinter den Tropfsteinen sieht man ein diagonal hochragendes Monie
Mehr hier
Die Höhlen von Phong Nha in Zentralvietnam, mit ihren z.T. über 20m hohen Stalagmiten, gehören zu den schönsten und eindrücklichsten Tropfsteinhöhlen der Welt (Uensco Weltnaturerbe).
Präriehund-Junges mit älterm Familiengenossen im Zwiegespräch
Mehr hier
In der kleinen Ortschaft Uchisar in Kappadokien ist dieser Burgfels aus Tuffgestein zu besichtigen. Auf der rückwärtigen Seite liegt der heute eigentlich bewohnte Ort mit vielen kleinen verzierten Häusern. Teile des Burgberges liegen heute durch Abbrüche infolge von Erosion offen. In den Burgfels sind Höhlenräume hinein gegraben worden, welche überwiegend als Schlaf- und Lagerräume sowie Ställe genutzt wurden. Zusätzlich dienten Sie zum Schutz vor Feinden und boten Platz für ca. 1.000 Einwohnern
Mehr hier
Serie mit 11 Bildern
Die Cango Caves gehören zu den berühmtesten Höhlen Afrikas ... die einzelnen Hallen werden bis zu 17m hoch. Die Formationen, die hier gezeigt sind, haben zwischen 5m und 7m Größe.