Am 29. November 1946 geschah ein besonderes Ereignis in der Grube Kristineberg. Am Morgen nach einer Sprengung wollte der Grubenarbeiter Albert Jönsson seine Schicht beginnen. Er ging zur Sprengstelle in 107 m Tiefe, hatte seine Stirnlampe an und kontrollierte den Erfolg der Sprengung. Er bekam einen gehörigen Schreck, denn an der Wand sah er im schwachen Schein seiner Lampe eine mehr als 2 m hohe menschliche Gestalt mit ausgestrecktem Arm. Die Figur glänzte in weiβem Quarzit und war umgeben v
Mehr hier

Funktionen für Unterirdische Kirche St. Anna in Kristineberg

Merkzettel