Simone Baumeister
Registriert seit 2013-05-30

Aktivität

Auf dem Weg in den Süden haben die Alpenstrandläufer hier einen Zwischenstopp eingelegt.
Hallo Kerstin, wir haben im Team jetzt ein wenig überlegt, ob dieses Bild in dieser Kategorie bleiben soll. Aufgrund einiger Faktoren haben wir beschlossen, dass es ein eindrückliches Beispiel dafür ist, wie sehr der Mensch auch in die entlegensten Winkel der Natur vordringt und wie winzig wir eigentlich sind. Dieses Haus hat vermutlich recht "normale" Ausmaße, wirkt aber gerade durch den Extremweitwinkel-Effekt in der gigantischen Landschaft winzig und irgendwie unbedeutend. Bei genau
Mehr hier
Heute habe ich mal einem anderen Waldkauz Besuch abgestattet. Er war aber etwas schüchtern. Vermutlich müssen wir uns erst noch kennen lernen.
Hallo Heinz. witzig, ich habe bei dem Titel weniger die Pilze im Blick gehabt, sondern den Elefanten im Hintergrund. Der sieht für mich tatsächlich wie Höhlenmalerei aus :D Ich mag das Bild total gerne. VG Simone
Mehr hier
Hallo Georg, danke Ja, die weit rechts unten platzierten Kraniche sind sicher Geschmacksache. Ich wollte es unbedingt genau so. Ich habe extra auf LiveView gestellt, damit ich den AF-Punkt so weit in die Ecke bekomme, was ja durch den Sucher aufgrund der geringen Sucherabdeckung nicht klappt. VG Simone
Mehr hier
Ein Morgen bei den Kranichen. Es war unglaublich nebelig und die Sonne war chancenlos. Die Kraniche schienen genauso orientierungslos über die Felder zu staksen, wie ich und überall piepsten Jungkraniche, die im Nebel wohl ihre Eltern zu sich rufen wollten.
Jepp. Das war an dem Abend
Mehr hier
Bei meinem letzten Besuch des Waldkauzes sah seine Birke sehr mitgenommen aus. Trockenheit, Stürme im Frühjahr.... ich hoffe, der Baum bleibt noch etlicher Jahre stehen.
Hallo Martin, die ist schon für Halloween verkleidet Tolle Aufnahme und die Nähe ist schon beachtlich. Ich habe hier weder Wildschwein noch Fuchs je live und lebend gesehen. Weißt ja, wie wenig man hier zu sehen bekommt. Ich finde die Vorstellung immer wieder verrückt, dass in Deutschen Wäldern einfach so Schweine herumlaufen VG Simone
Mehr hier
Hallo Lars, nein, mit der Belichtungszeit kann man die Schärfentiefe nicht verändern, lediglich Bewegungsunschärfe provozieren oder vermeiden. VG Simone
Mehr hier
Hallo Dirk, Albinos sind bei allen Tieren komplett weiß und haben rote Augen. Ansonsten sind es leuzistische Tiere, wenn noch Farbpigmente irgendwo vorhanden sind. Ob es hier leuzistische Stockenten oder aber hybriden mit irgendwelchen weißen Zuchtformen sind, weiß ich nicht, da ich mich mit Enten nicht wirklich ausführlich beschäftigt habe. Davon abgesehen ist eine Antwort nicht zu viel verlangt, aber manchmal hat schlicht niemand eine, selbst wenn man gereizt nachfragt nicht VG Simone
Mehr hier
@Eric, was passt zu mir? düstere Bilder`:D Jaaaaaa. Die gefallen mir oft sehr gut. VG Simone
Mehr hier
Hallo Frauke, ein hervorragendes Bild von den Widrigkeiten, die die Wildtiere zu überwinden haben. Das weibliche Alttier scheint aber auch nicht sonderlich gut gewählt zu haben, was die Brutplatzwahl betrifft. Das Wasser läuft nicht ab, zusätzlich die Wände runter.... übel, in einem verregneten Jahr. "Meine" Uhus saßen dieses Jahr ganztägig in der prallen Sonne ohne ein winziges Fleckchen Schatten. Ich habe schon überlegt, wie ich wenigstens zur Abkühlung etwas Wasser da hoch bekommen
Mehr hier
Hallo Burkhard, für mich ist ein Foto nicht nur ein sehr gutes Foto, wenn ich es mir an die Wand hängen würde. Manchmal macht auch die Situation das Foto zu etwas ganz Besonderem. Und dieses Foto finde ich sensationell. Vor allem, dass es auch noch knackscharf ist, obwohl der fliegende Speiballen ja nicht gerade langsam geschleudert wird. Da muss man auch erst einmal direkt die passende Belichtungszeit für drin haben. Dass du dich über dieses Bild besonders riesig freust, kann ich super nachvol
Mehr hier
Hallo Erwin, ein ganz schön formatfüllendes Exemplar :D Für den Winter dürfte da genug angefuttert sein. Irgendwie finde ich immer, dass die mit ihren winzigen Ohren und dem plumpen Körper etwas unförmig wirken, aber gerade dadurch auch ganz niedlich. VG Simone
Mehr hier
Hallo Gerhard, ein junger, aber nicht weniger stolzer Rothirsch, der sich für dich scheinbar richtig in Pose geschmissen hat Unten hätte ich mir auch ein ganz klein wenig mehr Luft gewünscht, so dass man nicht die angeschnittenen Beine ahnen kann. Aber die Situation ist schon klasse, einen Rothirsch so nah vor sich fotografieren zu können. VG Simone
Mehr hier
Hallo Martin, die Limikolen hast du echt drauf Der kleine Sandregenpfeifer (in denen Schlagwörtern hast du versehentlich Alpenstrandläufer getaggt), sieht aus, wie aus der Steiff-Fabrik Noch so "mit Perwoll gewaschen" sauber und fluffig. VG Simone
Mehr hier
Hallo Martin, in der Vorschau finde ich das Bild schon total klasse. Dieser "kleine" zugeschneite Baum, umrahmt von den größeren Bäumen, deren dunklen Strukturen etwas deutlicher zu sehen sind. Für mich sieht es irgendwie beschützend aus. VG Simone
Mehr hier
Hallo Ferry, "völlig losgelöst, von der Erde"... trallala Schön, wie die Spinne dort so schwerelos in den warmen Herbstfarben hängt. VG Simone
Mehr hier
Hallo Silke, diese morgendlichen Nebel-Licht-Stimmungen sind einfach unglaublich schön. Da kommt kein Abendlicht gegen an, finde ich. Die Wintergäste (Schwäne, Gänse) kommen zur Zeit bei uns an und so finden sich immer wieder schöne Motive, wie du hier gut zeigst. Ich hätte evtl. oben das Flugzeug mit dem Kondensstreifen weggeschnitten. Aber du wirst dir was dabei gedacht haben, es so zu lassen VG Simone
Mehr hier
Hallo Burkhard, fantastisches Licht und eine klassische, aber deswegen nie langweilig werdende Aufnahmeposition, aus meiner Sicht. Mir gefällt auch die Pose des Kiebitz mit dem gehobenen Bein und dem neugierig wirkenden Blick in die Kamera. VG Simone
Mehr hier
Hallo Reinhold, das Bild gefällt mir ausgesprochen gut mit der gebrochenen Rinde und dem Käfer darin. Zeigt sich doch, dass die Natur lebt, selbst da, wo sie vermeintlich "kaputt" ist. Wenn das ein für dich mutiges Bild ist, dann sei gerne öfter mutig VG Simone
Mehr hier
Hallo Ute derartige Korn- und Mohnblumenfelder scheint es nur im Osten zu geben. Hier habe ich das noch nie gesehen. Daher sind mir so Aufnahmen leider auch nicht vergönnt Ein schönes, fluffiges Sommermotiv mit erfrischenden Farben. VG Simone
Mehr hier
Hallo Ute, ich mag so Langzeitbelichtungen vom Meer. Die wirken so ruhig und wären oft passende Motive für Großformatbilder in Meditationsräumen :D Die Buhnen hast du schön ins Bild integriert, so dass man ins Bild gezogen wird. Dass der Horizont ein ganz wenig nach links abfällt mir ist aufgefallen. Das ist zwar nur minimal, aber bei so reduzierten Aufnahmen schon auffällig. Zum Glück auch sehr schnell zu beheben VG Simone
Mehr hier
Heute ganz früh im Moor war es so wunderschön. Morgentau auf tausenden von Spinnennetzen, die Sonne kam durch den Morgennebel und überall war das Trompeten der Kraniche zu hören.
eine Kranichfamilie im Morgennebe. Momentan kommen sie in großen Trupps bei uns an und es ist einfach unglaublich schön, sie zu beobachten und ihr Trompeten zu hören.
Glückwunsch zum verdienten Bild des Tages, Johannes!
16. Platz Tierbild des Monats Oktober 2018
Bild des Tages [2018-10-13]
In einem von mir gelegentlich besuchten Heidegebiet wird eine Herde Mufflons zur Beweidung der Fläche eingesetzt. Sie leben ohne menschlichen Einfluss. Lediglich im Winter, wenn es länger weit unter 0 Grad bleibt, wird zugeflüttert. Ansonsten leben sie dort zwar in einem eingezäunten Bereich, sind aber alles andere als zahm. Während die übrige Herde direkt das Weite gesucht hat und sich in einen kleinen Kiefernwald zurückzog, als ich auftauchte, blieb dieses Mufflonschaf stehen und beäugte mich
Mehr hier
Hallo Dirk, du meinst also die Blendenwahl und Tiefenschärfe, nicht die Belichtung. Die Belichtung ist zwar ein Zusammenspiel aus Blende, Belichtungszeit und ISO. Aber für die Schärfentiefe ist einzig und allein die gewählte Blende in Kombination mit dem Abstand zum Motiv verantwortlich. Und nicht die Belichtung, die ist hier nämlich absolut okay, wobei ich persönlich etwas wärmeres Licht bevorzugen würde. Aber die Ziesel saßen nun mal zu der Lichtstimmung dort. Ob man lieber beide Ziesel scharf
Mehr hier
Deine Kanarienvögel sind aber keine Wildtiere der heimischen Natur, die sich urbane Gegenden erschließen und so natürlich vor diesem Licht sitzen würden Aber eine einfache Entschuldigung für deine Photoshop-Unterstellung hatte ich von dir auch nicht erwartet. Von daher ... nix für Ungut :D
Mehr hier
Dirk, Attachment nur für dich ist angehängt. Zur Info, die Bildinfo mit Dateibezeichnung und Aufnahmedaten links im Screenshot generiert Lightroom alleine und wurde NICHT per Photoshop eingefügt ;) Nur, falls du wieder auf die Idee kommen solltest. Und CR2 ist die Bezeichnung der RAW-Datei aus Canon-Kameras. :D VG Simone
Mehr hier
Hallo Dirk, klar darfst du das finden. Zeugt aber davon, dass du deutlich weniger davon verstehst, Licht als Gestaltungsmittel zu nutzen, als ich bisher eh schon vermutet habe Es ist ein Kaninchen in einer Stadt, wie ich unter dem Bild schrieb. Das im Hintergrund sind künstliche Lichtquellen einer Verkehrskreuzung und angeleuchtete Hausfassaden. An dem Bild habe ich nahezu gar nichts per EBV gemacht Ich gucke mal, wie ich für dich ganz persönlich ein Attachment anhängen kann, auf dem du einen Sc
Mehr hier
Krass gut, Johannes Ich beneide dich ja um deine Kreuzottern direkt bei dir um die Ecke. VG Simone
Mehr hier
in der Stadt.
Hallo Angelika, naja, Eulenmutter sicher nicht. Dafür sind das zu stinkige Tierchen, zumindest wenn sie noch klein sind :D Und Eulenküken haben auch meist Gesichter, die nur eine wahre Mutter lieben kann Aber ich mag sie halt einfach total gerne. VG Simone
Mehr hier
Hallo Wolfgang, vielen Dank. Ja, manchmal passt es einfach :) VG Simone
Mehr hier
Vielen Dank, Ralf. Tut gut, in so einer Fotoflaute, wie ich sie seit Monaten habe. Vielleicht bekomme ich so doch mal wieder Lust, die Kamera in die Hand zu nehmen :D VG Simone
Mehr hier
Die Augen der Uhus sind immer wieder erstaunlich. Egal, wie sie gucken, sie scheinen einen mit den Blicken zu scannen. Und vermutlich tun sie das auch - auf ihre Eulenart.
ich finde, es ist ein Unterschied, ob man schreibt, dass es einem selbst nicht gefällt, oder ob man schreibt, dass das keinen Vorteil für die Gestaltung hat. Das eine ist eine subjektive Kritik, das andere eine Zuschreibung, die einfach nicht passen muss. Und ich lese fast ausschließlich Zuschreibungen und Feststellungen, die mit subjektiver Geschmacksäußerung wenig zu tun haben. Hier war es in der Art der Formulierung aus meiner Sicht völlig okay. Trotzdem war es mir einen Kommentar wert, weil
Mehr hier
Hallo Ralf, ah, okay. Dann ist es sehr raffiniert ausgerichtet VG Simone
Mehr hier
Hallo Dirk, und davon hätte man was genau gehabt, außer viele Kiesel, die das Bild unruhig machen und vom Motiv ablenken? Das Bild hätte dadurch nichts gewonnen. Und wenn die Kamera etwas höher geschwenkt gewesen wäre, wodurch insgesamt weniger Vordergrund auf dem Bild wäre, hättest du angemerkt, dass dir der weichgezeichnete Hintergrund zu viel ist. Ich frage mich einfach, was genau du damit bezweckst, stetig und überall zu schreiben, dass dir die Bilder mit den weichen Vorder- und Hintergründe
Mehr hier
Hallo Ralf, grundsätzlich gefällt mir das Bild ziemlich gut, mit dem Fichtenwald (?) im Hintergrund. Was mich etwas irritiert, ist die scheinbar zusätzliche Anleuchtung des Pilzes von vorne, während von hinten das Abendlicht durch den Wald von rechts ins Bild kommt Ansonsten ein sofort erkennbarer Spichala :D VG Simone
Mehr hier
Hallo Dirk, hast du schon mal ein Makroobjektiv benutzt? Bei Offenblende, bodennah und mit viel Abstand zwischen Motiv und Hintergrund? Da braucht es keine verfremdende Bearbeitung, da entsteht das Bild von ganz alleine, genau so, wie Ralf es hier zeigt. Und deine Frage, ob es um das Pilzmotiv geht, oder die Bearbeitung, ergibt sich doch eh von selbst. Da der Pilz durch den weichen Vorder- und Hintergrund sehr exakt zur Geltung kommt, kann es nur um ihn gehen, und wohl weniger um den Fichtenwald
Mehr hier
Abends auf dem Magerrasen in der Umgebung eines Steinbruches.
Kraniche im Landeanflug.
Hallo Günter, ich finde die Weißgesichtseulen ja noch witziger, wenn sie sich zu einem Dracula verwandeln :D Aber auch so ein eindrucksvolles Porträt der erst auf den zweiten Blick wirklich schönen Eule. Ich empfinde ja den Schnurrbart dieser Euelenart sehr gewöhnungsbedürftig :D Aber dank Tanja Brandt, die mit Gandalf und all ihren anderen Eulen inzwischen ja weltweit bekannt ist, hat gerade die Weißgesichtseule wohl an Sympathie total gewonnen Ich mag sie jedenfalls, diese kleinen Draculas. VG
Mehr hier
Hallo Dirk, ich gebe Gunnar da völlig recht. Im Titel fragst du, ob es sich um Kannibalismus oder Beschäftigung handelt, und unter dem Foto fragst du als Untertitel, ob du mit deiner Artbestimmung richtig liegst. Kai hat sich bei seiner Antwort auf deine unter dem Foto stehende Frage bezogen. Da gibt es kein "kann sein, oder kann nicht sein". Deine Reaktion empfinde ich als unangebracht. Wenn du definitiv nur den Titel beantwortet haben möchtest, dann stell es im Forum als Bestimmungsf
Mehr hier
Die Greife der Uhus sind schon wirklich beeindruckend groß. Selbst von so einem Winzling, der gerade mal ca 3 Monate alt ist, sind die Klauen mitsamt der Krallen größer, als meine Hand. Die gewaltigsten Waffen der Uhus. Meistens haben die Menschen großen Respekt vor dem kräftigen Schnabel, mit dem die Eulen heftig klappern, um zu drohen. Aber der Schnabel ist ein Witz, im Vergleich zu den Krallen. Die Uhusaison ist für dieses Jahr vorbei. In meinen Revieren sind die Jungtiere schon lange flügge
Mehr hier
Während alle anderen Eulen meistens irgendwo herumlungern und nur wirklich bei Hunger fliegen, ist die Sumpfohreule meistens in Aktion zu sehen. Ich habe sie nur sehr selten mal ruhend fotografieren können.