Die Segel...
© Wolf Spillner
Die Segel...
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/thumbnails/18/Neu VI Aushängen-vor-Vollendung,-S.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/media/18/Neu VI Aushängen-vor-Vollendung,-S.jpg
..sind gesetzt, wenngleich die Masten und Rahen noch ein wenig weich sind, und die Tragflächen sich noch vergrößern müssen. Aber schon schön ist das Konstruktionsprinzip des Libellenflügels zu erkennen, das - nebenbei gesagt - mehr als zweihundert Millionen Jahre alt ist. Und es funktioniert auch in unserem Mitteleuropa von der kleinen Federlibelle bis zu den Großfliegern wie dieser noch nicht ganz ausgehärteten Anax imperator. Aus dem scheinbar noch etwas plumpen Hinterleib werden noch einzelne Tropfen einerKörperflüssigkeit abgestoßen. Die Wasserflecken auf den Tragflächen stammen von einem kurzzeitigen Regenschauer. Dieser, wie auch geringe Temperaturen, können den Entwicklungsvorgang verlangsamen. In diesem Falle, bis zum endgültigen "Aushärten" des Chitinleibes dauerte es 4 Stunden und 23 Minuten vom Aufreißen der Larvenhaut bis zum ersten Flug.Leichter Bildausschnitt
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Beeinflußte Natur ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 221.2 kB, 535 x 840 Pixel.
Technik:
EOS 40 D / Canon 4/3oo + 1,4 (42o mm ) Bl.8/ 1/200 / ISO 320 / Stativ
Ansichten: 1 durch Benutzer, 69 durch Gäste
Schlagwörter:
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Anax imperator - Schlupf / Mai 2009:
←→