Freude...
© christian falk
Freude...
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/thumbnails/7/Baumfalke1.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/media/7/Baumfalke1.jpg
Sonntag 7. 9. 2008 - 16:45 Uhr, ich mache einen Spaziergang mit meiner Frau. Am Eingang begrüßt uns ein Weißstorch. Leider nur mit Spektiv bestückt, entdecken wir kurze Zeit später einen Eisvogel in etwa 20 m Entfernung in einem Gebüsch auf dem See. Kurz im Spektiv fixiert und beobachtet, ist er auch schon wieder weg. Kurz darauf ein Löffler beim „Ablöffeln“ eines flachen Gewässers. So nah habe ich ihn selbst auf Texel nicht gesehen. Meine Frau lief los und ich beobachtete den Löffler, der sich leider immer weiter weg bewegte. Er war dann fast nicht mehr in einer guten Fotodistanz, so das ich beim Eintreffen der Kamera nur noch Dokuaufnahmen vom Löffler, mit ein paar Bruchwasserläufern machen konnte. Wir gingen dann zurück zum Storch, der war wenig scheu und ließ sich prima fotografieren.
Dann plötzlich flog alles auf, irgendwas war mit affenartiger Geschwindigkeit über die Gruppe Graugänse und den Storch geflogen. Auch meine Frau hatte nichts gesehen, da sie auf den Storch fixiert war. Wir gingen dann weiter, da sich alle aus dem Staub gemacht hatten.

Nachdem wir ein paar Meter gelaufen waren, bekam ich fast einen Schock. Da saßen im Schatten auf einem alten Baum zwei junge Baumfalken, ein Greifvogel den ich bisher nur einmal auf der anderen Rheinseite aus großer Entfernung mit dem Fernglas beobachtet hatte. Sie saßen in ca. 10-15 m Entfernung im Gegenlicht und ließen sich von uns nicht stören. Der kleinere Falke war schon ein wenig scheuer als der andere. Doch kehrte auch dieser nach kurzen Ausflügen wieder zurück auf den Baum.
Dann war es also der Baumfalke gewesen, der möglicherweise nur eine Libelle oder einen Singvogel gejagt hatte, der die Gänse und den Storch aufgescheucht hatte.
Ein Erlebnis das ich so schnell nicht mehr vergessen werde und Dank meiner lieben Frau dokumentieren konnte.
(der Helle Fleck unter dem Falke ist ein Lichtkegel)
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 156.3 kB, 900 x 600 Pixel.
Technik:
Nikon D200 + 4/300mm + 1,4 fach Konverter
Ansichten: 2 durch Benutzer, 116 durch Gäste
Schlagwörter:, , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Greifvögel und Eulen:
←→